Über 170 Jahre Tradition, Spaß und Freude!

  • 18.03.1842
    Gründungstag des Vereins
  • 1842
    Einweihung der ersten Vereinsfahne,
    heute im Stadtmuseum der Stadt Esslingen ausgestellt.
  • 1892
    50-jähriges Vereinsjubiläum, Festzug mit 27 Gastvereinen

Weihe der heutigen Vereinsfahne

Auszug aus der Vereinssatzung von 1852:
§ I: Zweck des Vereins ist, sich und andern durch wohlgeordneten Gesang anständiger Lieder zu unterhalten.

§ IV: Aufgenommen wird ein Mitglied durch Stimmenmehrheit, sollte gleichgestimmt werden, so hat der Vorstand die Vollmacht ob es aufgenommen wird oder nicht.

§ VIII: Der Musikalienverwalter hat des Gesellschaftseigenthum zu verwalten. Wer eines von den Heften beschädigt, hat den Schaden zu ersetzen.

§ X: Die Mitglieder sind verpflichtet, die Gesangsübungen zeitig und fleißig zu besuchen, ein nachlässiges Mitglied hat der Ausschuß zu ermahnen, regelmäßiger zu erscheinen;
beachtet es die Mahnung nicht, so wird er von dem Verein ausgeschlossen.

§ XII: Das Rauchen ist während en Gesangübungen nicht gestattet.

  • 1905
    erstmalige Mitwirkung bei der Erntebetstunde
  • 1914
    1. Weltkrieg, Mobilmachung am Tag der Erntebetstunde
    Einstellung der Singstunden
  • 1918
    16 Sänger und 9 Mitglieder fallen im Krieg
  • 1919
    Wiederaufnahme der Singstunden mit 32 Sängern
  • 1925
    Schwäbisches Sängerbundesfest in Esslingen
  • 1928
    Teilnahme am Deutschen Chorfest in Wien
  • 1929
    2. Preis beim Preissingen im „gehobenen Volksgesang“
    beim Schwäbischen Sängerfest in Ulm
  • 1932
    Teilnahme am Deutschen Chorfest in Frankfurt
  • 1934
    Note gut beim Preissingen zum Schwäbischen Sängerfest in Heilbronn
  • 1937
    Teilnahme am Deutschen Chorfest in Breslau
  • 1943
    Einstellung der Singstunden durch den 2. Weltkrieg
  • 1945
    7 Sänger fallen im Krieg, 1 Sänger wurde vermisst
  • 1946
    Wiederaufnahme der Singstunden
  • 1951
    Gründung des Frauenchores und des gemischten Chores
  • 1952
    Der Sängerwahlspruch „Edlen Reben unser Leben, unser Herz dem deutschen Sang“ wird von Ehrenbundeschormeister Prof. Wilhelm Nagel vertont.
  • 1960
    Verleihung der Zelter-Plakette
  • 1961
    Pacht des Vereinsplatzes vom Spiel- und Wanderverein Esslingen
  • 1964
    Anbau am Vereinsheim mit Küche,
    WC und Freisitz
  • 1967
    125-jähriges Jubiläum mit Konzert, Gastsingen, Rundfunkvortrag in der Stunde des Chorgesangs
  • 1970
    Konzert  unter Mitwirkung des Bundesbahn-Sinfonieorchesters Stuttgart
  • 1971
    Mitausrichtung des 1. Weinfestes an der Kelter in Mettingen
  • 1973
    Wasseranschluss Vereinsheim
  • 1977
    Übernahme des Vereinsplatzes
  • 1979
    Konzert anlässlich 25-jähriger Chorleitung Herr Friedrich Schmeisser
  • 1983
    Sportplatz auf dem Vereinsplatz
  • 1987
    Erweiterung Vereinsheim
  • 1988
    Gründung Junger Chor
  • 1989
    die Aula der ehemaligen PH wird Proberaum der Singstunden
  • 1992
    3-tägiges Vereinsjubiläum zum 150-jährigen Bestehen mit Konzert, Festabend und Gastsingen mit 36 Chören
  • 1994
    Mitwirkung an der 2. Esslinger Kulturnacht im Stadtmuseum
  • 2001
    aus dem Jungen Chor wird der Neue Chor unter Teilnahme auch einiger älterer Sängerinnen und Sänger
  • 2003
    Benefizkonzert zu Gunsten der Franziskanerkirche
  • 2010
    Kirchenkonzert in der Frauenkirche
  • 2012
    Chorkonzert im Ev. Gemeindehaus
  • 2015
    Mitwirkung an der Kulturveranstaltung „Stadt im Fluss“ auf dem Marktplatz

Diese Chronik ist nur eine subjektive Zusammenstellung. Das Aufzählen der zahlreichen Konzerte, Ausflüge, Radtouren, Teilnahmen bei Sängerfesten und musikalischer Umrahmung von Veranstaltungen würde diesen Rahmen sprengen.

Gründer des Vereins

  • Adam Hamm
  • Johannes Hägele
  • Christoph Fingerle
  • Jakob Hägele
  • Gottlieb Mattes

Vorstände

  • 1842 –
    Christian Wolff
  • – 1871
    Karl Haug
  • 1871 – 1907
    Friedrich Seitz
  • 1907 – 1920
    Wilhelm Bocher
  • 1920 – 1948
    Paul Wendnagel
  • 1948 – 1953
    Karl Zweigle
  • 1953 – 1970
    August Schuder
  • 1971 – 1989
    Gustav Hägele
  • 1989 – 2014
    Eberhard Hemminger
  • 2014 – heute
    Martin Hemminger, Sabine Sandler, Bettina Speck, Norbert Zenner

Chorleiter

  • 1842
    Herr Hartmann, Herr Stahl, Herr Eberle
  • 1891 – 1920
    Karl Bienzle
  • 1920 – 1921
    Max Zipperer
  • 1921 – 1924
    Otto Nesch
  • 1924 – 1949
    Otto Schäuffele
  • 1949 – 1952
    Fritz Schlotterbeck
  • 1952 – 1954
    Eugen Rebmann
  • 1954 – 1986
    Fritz Schmeisser
  • 1986 – 1988
    Willi Mühlhäuser
  • 1988 – 2014
    Achim Eichler
  • 2014 – heute
    Isolde Holzmann
GOOGLE